Die emba präsentiert neuen Vorstand und inhaltliche Weiterentwicklung



Nach einjährigem Prozess präsentiert das event marketing board austria (emba) eine auf der Vergangenheit aufbauende Zukunftsstrategie samt Weiterentwicklung und neuem Vorstand.

Zweifelsohne waren die vergangenen Jahre der Pandemie vor allem für die Live-Marketing-Agenturen und die gesamte Event-Branche eine besondere Herausforderung. Eine Herausforderung, die nun gemeistert ist. Um diesen positiven Schwung und den durch die Krise erwachsenen Zusammenhalt innerhalb der Branche bestmöglich in die Zukunft tragen zu können, hat sich das event marketing board austria (emba) im vergangenen Jahr einem inneren Prozess gewidmet, der langfristig besondere Strahlkraft aller in der emba integrierten Agenturen ermöglichen wird. Dieser wurde nun im Zuge der Generalversammlung und der damit einhergehenden Erweiterung des Vorstands um zwei Mitglieder präsentiert. Somit setzt sich das emba-board aus folgenden sieben Mitgliedern zusammen: David Strolz, strolzevents (chairman), Franz X. Brunner, Bespoke (vice-chairman), Ivo Franschitz, Enited Business Events (Kassier), Wolfgang Peterlik, pi-five Eventmarketing (Schriftführer), Leila Kassoume-Kreiner, büro wien. Inszenierte Kommunikation Marketing (board member), Alexander Knechtsberger, DocLX (board member), Kathrin Widu, VCM Group (board member).

Konkret bedeutet dies, dass sich die Führungsriege der emba in den vergangenen Monaten im Zuge eines aufwändigen Weiterentwicklungsprozesses einerseits selbst reflektiert, gleichzeitig aber auch die Branche in den Kontext von Trends und gesellschaftlichen wie auch wirtschaftlichen Entwicklungen gestellt hat. Daraus etablierten sich drei tragende Säulen, auf denen die Zukunft der emba und ihren aktuell 28 Mitgliederagenturen errichtet wird:

Säule 1: Eigener Treffpunkt für Zusammenarbeit und Austausch.

Als eine ihrer Hauptaufgaben definiert die emba die Föderung des Austauschs und der Zusammenarbeit innerhalb der Branche. Durch den Austausch von Best Practices und durch Zusammenarbeit können Eventmarketingagenturen voneinander lernen und gemeinsam die Qualität und Effektivität ihrer Arbeit steigern. Um diesen wichtigen Aspekt möglichst agil und rasch voranzutreiben, wird ein exklusiver, monatlich wiederkehrender Mitglieder-Abend etabliert, der wie ein Turbo des Wissenstranfers wirken soll.

Säule 2: Förderung von Aus- und Weiterbildungen.

In Anbetracht des omnipräsenten Fachkräftemangels und angesichts der sich ständig ändernden Anforderungen und Trends in der Branche sieht die emba eine besonders große Bedeutung in der kontinuierlichen Weiterbildung des Branchennachwuchses. Diese Herausforderung wird neben der weiteren Zusammenarbeit mit Bildungsstätten durch ein exklusives Praktikantenprojekt, welches unter dem Namen emba Superpraktikum läuft, vorangetrieben.

Säule 3: Starke Interessensvertretung.

Wie schon während der Pandemie offensichtlich, wird die emba verstärkt ihre Stimme als Interessenvertretung der Eventmarketingbranche erheben, sich aktiv in politische Diskussionen einbringen und sich für die Belange der member und der Branche insgesamt einsetzen. Dabei geht es beispielsweise um die Schaffung günstigerer Rahmenbedingungen für die Durchführung von Veranstaltungen oder die Förderung von Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Eventmarketing.

David Strolz, chairman der emba: „Im Zuge dieses Weiterentwicklungsprozesses ist es uns besonders wichtig, die Verjüngung innerhalb der emba genauso voranzutreiben wie die Intensivierung des Austauschs untereinander. Für beides, und gewiss noch vieles mehr, wird nun der exklusive monatliche Mitgliederabend etabliert, der mit seinen Veranstaltungen und neuen Begegnungen Motor und Triebfeder sein wird. “



Veröffentlicht am



© 2021 emba – event marketing board austria
Impressum | Datenschutz